Papstbesuch

Unser Team beim Papstbesuch im Eichsfeldkreis

„Neue“ Bedrohungsszenarien, wie wir sie gerade mit der Hochwasserkatastrophe in Südbayern erleben, aber auch Erfahrungen aus Großveranstaltungen wie der WM 2006 haben zu neuen Ansätzen im Katastrophenschutz geführt. Ein neues Kernelement ist die Aufstellung sogenannter „Medical Task Forces“ durch den Bund, die im Rahmen der länederübergreifenden Katastrophenhilfe regionale Einheiten unterstützen sollen.

Die Umsetzung in Bayern sieht die Bildung von „Hilfeleistungekontingenten“ vor. Hilfeleistungskontingente haben die Aufgabe, bei länderübergreifenden Einsätzen den Sanitäts- und Betreuungsdienst sicher zu stellen. Sie werden auf Ebene der Regierungsbezirke aufgestellt. Auch Bamberger BRK-Einheiten sind in die Kontingente eingebunden. Wir als BRK Bereitschaft Bamberg 1 stellen mit unserem Gerätewagen Sanitätsdienst (GW San 50) die Materialreserve und Personal für das Kontingent Oberfranken. Ebenso ist unsere SEG Transport eingebunden. Im Juni 2013 fand der erste Realeinsatz der oberfränkischen Kontingente bei der Hochwasserkatastrophe in Südbayern statt.

Mit unserem GW San 50 verfügen wir über ein Spezialfahrzeug, das auch außerhalb des Kontingent-Verbandes überregional angefordert wird. Unser letzter Einsatz führte uns zum Besuch des Papstes im Eichsfeld 2011. Aber auch bei der WM 2006 und der EM 2008 (Klagenfurt) waren wir im Einsatz.

Zurück zu Einsatzeinheiten